Drucken

Wasserpflege

Wasserpflege

Wasserpflege

Grundregeln der Schwimmbeckenreinigung und Wasseraufbereitung

Wasseraufbereitung ist immer ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Wird ein Bereich vernachlässigt, kann das Gesamtsystem leicht außer Kontrolle geraten. Entscheidend für eine optimale Wasserqualität sind:

Filtertechnik:
Die Filterleistung muss auf die Beckengröße abgestimmt sein. Zusammenfassend kann gesagt werden: Je besser die Filtertechnik, desto geringer ist auch der Chemikalienverbrauch.

Beckenhydraulik:
Schlechte oder unzureichende Beckendurchströmung ist oft der Auslöser für Algenbefall. Typische Problemzonen sind Bereiche in denen das Wasser nicht oder schlecht umgewälzt wird. Ständige Einhaltung der Hygiene- Hilfsparameter wie z.B. der pH-Wert und Desinfektionsmittel Chlor oder Aktivsauerstoff.

Regelmäßige Frischwasserzufuhr

Filtration, Beckenhydraulik und Frischwasser
Mit einer Filteranlage wird der grobe Schmutz aus dem Schwimmbecken entfernt. Die Filterlaufzeit darf dabei nicht zu kurz gewählt werden. Das Wasser sollte mindestens zweimal täglich umgewälzt werden.
In regelmäßigen Abständen muss eine Rückspülung erfolgen. Dabei wird die Fließrichtung des Wassers im Filter umgekehrt und der Schmutz wird ausgespült. Damit wird auch sichergestellt, dass dem Schwimmbecken in regelmäßigen Abständen Frischwasser zugeführt wird.

Genauso wichtig ist eine optimale Beckenhydraulik. In Bereichen, in denen das Wasser nicht umgewälzt wird, kann auch kein Desinfektionsmittel gelangen. Meistens fängt der Befall von Algen in
den Ecken und am Beckenboden an. Je nach Belastung, müssen deshalb die Wände und der Boden mechanisch mit einer Bürste und einem Bodensauger gereinigt werden.

Flockungsmittel
Kleine Schwebeteilchen, sogenannte Kolloide, können vom Filter nicht zurückgehalten werden. Mit einem Flockungsmittel verbinden sich diese Schwebeteilchen zu größeren Flocken und verbleiben im Filter. In der Praxis verwendet man oft Flockkissen. Diese werden einfach in den Skimmer gelegt und lösen sich langsam auf. Wenn das Flockkissen aufgebraucht ist, muss man den Filter rückspülen.
Flüssige Flockungsmittel werden mit einer Dosierstation automatisch dem Beckenwasser zugegeben.
In Verbindung mit einer Rückspülautomatik erzielt man die besten Ergebnisse.

pH-Wert
Der pH-Wert gibt an, ob das Beckenwasser sauer oder basisch reagiert. Der optimale Wert liegt zwischen pH 7,2 und 7,4. Unter- oder Überschreitung dieser Werte haben Hautirritation und Reizungen der Schleimhäute zur Folge. Ein zu niedriger pH-Wert führt zur Korrosion
an Fugen und Metallen, ein zu hoher Wert vermindert die Desinfektionswirkung der Chlor-Produkte.

Daher ist stets darauf zu achten, dass der pH-Wert des Schwimmbadwassers optimal im Bereich 7,2 bis 7,4 eingestellt ist. Bei der Überschreitung des pH-Wertes sind dem Wasser zur Senkung um 0,1 pH etwa 100g pH-Minus je 10 m3 Beckenvolumen zuzugeben. Zur Anhebung des pH-Wertes um 0,1 im Fall einer Unterschreitung des pH-Wertes sind dem Wasser 100 g
pH-Plus je 10 m3 Beckenvolumen zu dosieren. Die Einsatzstoffe zur Regulierung erhalten Sie von uns zur manuellen Pflege in Granulatform.

Das schnelllösliche Granulat wird dem Wasser direkt im Becken zugegeben und löst sich sofort auf. Um zu gewährleisten, dass sich der pH-Wert im Becken gleichmäßig anpasst, sollten Sie nach der Dosierung die Filterpumpe mindestens 4 Stunden in Betrieb nehmen. Danach ist der pH-Wert nochmals zu überprüfen und eventuell die Dosierung zu wiederholen. Dies gilt besonders nach der Neubefüllung des Beckens, da die im Füllwasser gelöste Kohlensäure entweicht und den pH-Wert ansteigen lässt. Mit einer Mess-, Regel- und Dosieranlage lässt sich dieser Vorgang auch automatisieren. Dann wird allerdings zur pH-Regulierung ein flüssiger pH-Senker benutzt, der in 25 kg-Kanistern geliefert wird.

Die in den Tabellen angegebenen Mengen pH-Minus bzw. pH-Plus in kg sollten Sie bei dem jeweils
im Tabellenkopf angegebenen gemessenen pH-Wert zugeben.

Desinfektion
Aus der Umgebung und durch Badende gelangen ständig Fremdstoffe in das Beckenwasser. Ein Teil dieser Belastungsstoffe wie Schweiß, Sonnenöle, Kosmetikreste, Harnstoffe, Staub und Insekten sind durch die Filteranlage nur schwer zu beseitigen und bilden im Schwimmbadwasser einen Nährboden für Pilze, Algen und Bakterien.

Für private Schwimmbäder stehen die Desinfektinsmittel Chlor, Sauerstoff und Brom zur Auswahl.
Chlor Als Desinfektionsmittel ist Chlor das am häufigsten verwendete Wasserpflegemittel. Es zeichnet sich durch seine schnelle Wirkung im Beckenwasser aus.

Hochchlorung / Stoßchlorung
Zu Beginn der Badesaison nach einer Neubefüllung des Schwimmbeckens ist eine Hochchlorung
erforderlich. Aber auch in den Sommermonaten bzw. bei hohen Wassertemperaturen kann das Gleichgewicht durch das erhöhte Wachstum von organischen Substanzen außer Kontrolle geraten.
Für die Hochchlorung werden speziell entwickelte, schnell lösliche Präparate verwendet.

Dauerchlorung
Im Schwimmbad muss ständig ein Chlorüberschuss vorhanden sein. Der sollte bei einem Freibad etwa 0,5-1mg/l und bei einem Hallenbad 0,3-0,6 mg/l nicht unterschreiten.

Dafür bieten sich speziell entwickelte langsam lösliche Tabletten an, die sich kontinuierlich in einem Dosierschwimmer auflösen.

Bitte beachten Sie, dass diese Produkte nicht direkt im Schwimmbad bzw. in den Skimmer gegeben werden dürfen.

Neben den konventionellen Chlorprodukten gibt es auch Combitabs. Diese beinhalten verschiedene Wirkstoffe zur Dauerchlorung, Flockung und Algenbekämpfung

Sauerstoff
Die Sauerstoffmethode ist besonders hautfreundlich, geruchsneutral und bietet speziell für Chlor-Allergiker eine echte Alternative. Durch die schwächere Wirkung dieser sanften Methode
kann unter Umständen kurzzeitig der Einsatz von Chlor notwendig sein. Am häufigsten wird die Sauerstoffmethode in flüssiger Form mit einer Dosieranlage täglich dosiert. Die desinfektion erfolgt in diesem Fall mit Clearline flüssig. Als Ergänzung zum Aktivsauerstoff muss alle 14 Tage Clearline Start dem Beckenwasser zugegeben werden. Für die manuelle Zugabe empfehlen wir Sauerstoff-Tabletten und Sauerstoff-Granulat.

Brom
Die Anwendung von Brom hat sich hauptsächlich im Hallenbad durchgesetzt, da es die Schleimhäute nicht reizt und geruchsneutral ist. Allerdings steht dem die geringere Oxidationswirkung sowie der höhere Preis entgegen.

Algenbekämpfung
Besonders in den Sommermonaten kommt es zu vermehrtem Algenwuchs, da diese dann mit genügend Sauerstoff, Wärme und vor allem Licht versorgt sind. Diesem Wachstum sollten Sie rechtzeitig vorbeugen. Denn ist das Schwimmbadwasser erst einmal zu stark durch Algenbewuchs belastet, dann hilft auch keine Stoßchlorung mehr, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Zur Prävention empfehlen wir Ihnen daher unser Produkt Algenex. Dies ist zusätzlich zur Chlordesinfektion notwendig, da die Algen mit der Zeit resistent gegen Chlor werden. Dieses Mittel kann allerdings bei höheren Dosiermengen zu einer Schaumbildung führen, was besonders bei Gegenschwimmanlagen vermieden werden muss. Speziell für diese Anwendung wurde daher das Produkt Algenex Super von uns entwickelt, das völlig schaumlos wirkt und außerdem nur in geringer
Menge dosiert werden muss.

Beckenreingung
Das Schwimmbecken sollte mindestens einmal im Jahr komplett gereinigt werden. Dieses bietet sich an, wenn im Frühjahr das Wasser aus dem Becken gepumpt wird und das Becken vollständig entleert ist. Es wird empfohlen, alle Beckenwände nach dem Säubern mit Algenex zu behandeln und dies trocknen zu lassen, um im folgenden Betrieb das Ansiedeln von  Algen an den Wänden zu vermeiden.
Sie sollten die Beckenreinigung aber auch während der Badesaison regelmäßig vornehmen. Zur Reinigung des Beckenrandes benutzen Sie am besten den Gel-Randreiniger aus unserem Sortiment. Dies ist ein zähflüssiger, an den senkrechten Wänden haftender Grundreiniger gegen Kalkablagerungen und Fette. Die Beckenrandreinigung sollten Sie möglichst nach dem Rückspülvorgang vornehmen, da dann der Wasserspiegel abgesenkt ist. Erst danach sollte ein Auffüllen mit Frischwasser erfolgen. Für die schnelle Entkalkung Ihrer Schwimmbeckenwände empfehlen wir Ihnen den Reiniger Sauer aus unserem Sortiment.

Reinigung des Beckenbodens
sind im Handel spezielle Bodenreinigungsgeräte erhältlich, die die am Boden befindliche Verunreinigungen aufsaugen. Diese Geräte sind teilweise auch fähig, an den Schwimmbeckenwänden bis zum Beckenrand hinaufzufahren und auch diesen automatisch gesteuert zu reinigen.

Überwinterung
Wir empfehlen Ihnen, das Wasser über die Wintermonate im Becken zu belassen. Allerdings, sollten Sie vor dem ersten Frost Eisdruckpolster an den Beckenrändern anbringen, nachdem Sie den Wasserspiegel unter dem Skimmer und Einströmdüsen abgesenkt haben. Desweiteren müssen Filter, Pumpe und alle Leitungen entleert werden.

Um auch im Winter eine Vermehrung von Algen zu verhindern und Ihnen außerdem die Reinigung im
Frühjahr zu erleichtern, sollten Sie dem Schwimmbadwasser Swim-Überwinterung zugeben. Die notwendige Menge ist jedoch von der Wasserhärte abhängig.

Wasseranalyse
Um über die Methode und den Umfang der Regulierung des Wassers entscheiden zu können, ist es notwendig, die Qualität des Wassers zu messen. Dabei spielen besonders die Parameter pH-Wert und Desinfektionsmittel eine große Rolle. Zur einfachen Handhabung dieser Wasseranalyse steht Ihnen in unserem Sortiment ein Pooltester zur Verfügung, mit dem Sie durch die einfache Zugabe von Indikatortabletten den pH-Wert und die Desinfektionsmittelkonzentration feststellen können. Dieser Test beruht darauf, dass die Indikatortabletten das Wasser in Abhängigkeit von seinen Parametern verfärben. Über eine an der Küvette befindliche Farbskala kann durch einfaches Vergleichen der Farben der Wert des Parameters bestimmt werden.

Dosieranlagen
Sollte Ihnen die beschriebene manuelle Wasserpflege zu aufwendig und zeitintensiv sein, besteht die Möglichkeit, eine unserer Dosieranlagen einzusetzen. Diese messen ständig die Wasserparameter und dosieren die jeweiligen Mittel bei abweichenden Werten. Alle Anlagen verfügen über eine interaktive Benutzerführung und sind daher leicht zu bedienen.

Quelle: Meranus Wasserpflegefibel